Kostenloser Versand ab 25 Euro

0

Ihr Warenkorb ist leer

September 04, 2020 6 min. Lesezeit

Vielleicht überlegst du schon länger, endlich mal deine langen Haare abzuschneiden? Vielleicht hast du keine Lust mehr auf ewiges Kämmen am Morgen und möchtest eine schicke Kurzhaarfrisur ausprobieren? Vielleicht hast du auch einfach von der Idee gehört, deine Haare zu spenden und damit einem anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Das ist super. Der Grund, warum du deine Haare abschneiden möchtest, ist erst einmal zweitrangig. Wichtig ist, dass du darüber nachgedenkst. Zur Haarspende gibt es ein paar Fragen, die wir hier klären wollen. Du erfährst, wie man Haare spenden kann, wohin man Haare spenden kann, was mit deinen gespendeten Haaren passiert und warum wir die Haarspende eine tolle Sache finden. Wir beschreiben dir unsere gemeinsame Aktion von Emerald Berlin, der Deutschen Krebshilfe [Link https://www.krebshilfe.de/], Treatwell [Link: https://www.treatwell.de/inspiration/spende-share-your-hair/], Rieswick & Partner Friseur GmbH [Link: http://www.haare-spenden.de/], @marisol_prada und @florianferino. Und vielleicht bald dir.

Warum Haare spenden?

Viele Menschen verlieren aufgrund einer Krankheit oder der Therapie ihre Haare. Allein in Deutschland erkranken etwa 500.000 Menschen jedes Jahr an Krebs. Mit der Krankheit gibt es viele körperliche und psychische Veränderungen, der Verlust der Haare durch eine Chemotherapie ist eine sehr sichtbare Veränderung. Viele Menschen leiden sehr darunter und verlieren an Selbstwertgefühl. Diesen Menschen kann eine Perücke helfen, die beispielsweise ihren eigenen Haaren ähnelt, und ihnen im besten Fall einen Teil ihrer Lebensqualität zurückgibt. Natürlich ist eine Perücke kein Pflichtprogramm für Menschen, die ihre Haare verlieren. Viele entscheiden sich auch bewusst gegen eine Perücke, denn eines ist klar: Schön wird man nicht mit oder ohne Haare. Schönheit kommt von innen!

Was bringt Haare spenden?

Dennoch kann es für viele einen kleinen Teil dazu beitragen, sich (wieder) etwas besser zu fühlen, ihnen ein bisschen Selbstsicherheit zurückgeben in einer Zeit, in der es viel Kraft und Mut braucht und jede Unterstützung zählt. Eine Perücke kann dabei helfen, und nur Perücken mit echten Haaren aus einer Haarspende sehen echt aus.

Auch @Marisol_Prada, Sustainable Hair- und Makeup-Artist, hat sich dazu entschieden, ihre Haare schneiden zu lassen und zu spenden. Sie erklärt, dass eine Perücke natürlich kein Muss ist, vielen Menschen aber durch eine schwere Zeit helfen kann:„Sie hilft vielen Menschen durch diese schwere Zeit, aber viele Frauen fühlen sich auch mit einem Tuch wohl. Wichtig ist sich selbst zu lieben, egal ob mit Haaren oder ohne, Perücke oder Tuch, man darf seinen inneren Glanz nicht verlieren.“ Für die Kooperation zwischen Treatwell und der Deutschen Krebshilfe hat Marisol ihre Haarspende dokumentiert und beantwortet im Interview [Link], was ihre Motivation war und wie gut sie sich mit ihrer Entscheidung fühlt. Dabei hat sie ihre Haare nicht selbst abgeschnitten, sondern sich in die Hände von @florianferino begeben, Hair & Makeup Artist aus Berlin. [Link Fotos von der Aktion]

Wer kann Haare spenden?

Haare spenden kann zunächst einmal jeder und jede, Männer und Frauen, mit langen Haaren.

Wie lang müssen sie sein – ab welcher Länge Haare spenden?

Eine Haarspende ist möglich mit einer Haarlänge von mindestens 25 Zentimetern. Generell gilt allerdings: je länger, desto besser. Denn beim Verarbeiten der Haare zu einer Perücke gehen noch einmal einige Zentimeter an Länge verloren. Wenn du also 25 Zentimeter spendest, kann daraus eine Perücke mit etwa 15 Zentimeter langen Haaren werden. Das entspricht ungefähr einem schulter- bzw. kinnlangen Haarschnitt.

Welche Haare kann man spenden?

Auch hier gilt zunächst: Gespendet werden kann eigentlich jedes Haar. Struktur und Farbe spielen keine Rolle. Auch graue Haare können gespendet werden. Natürlich lassen sich gesunde Haare besser verarbeiten als strapazierte – Dreadlocks und chemisch behandelte Haare können nicht zu Perücken verarbeitet und deshalb auch nicht gespendet werden.

Wie funktioniert Haare spenden?

Um deine Haare spenden zu können, müssen sie sauber, gekämmt und trocken sein. Feuchte oder nasse Haare können beim Verschicken oder während des Prozesses verderben und dann nicht mehr benutzt werden. Du kannst deine Haare entweder selbst zu Hause abschneiden oder dafür zu einem Friseur gehen.

Wenn du deine Haare selbst abschneiden möchtest, ist es wichtig, dass du deine Mähne zu einem Zopf flechtest, den du oben und unten mit einem Haargummi befestigst. Nun schneidest du deine Haare oberhalb des oberen Haargummis ab, sodass du einen gebundenen Zopf hast, der beim Transport nicht auseinanderfällt. Haare, die bereits auf dem Boden lagen, können leider nicht weiterverarbeitet werden.

Haare spenden – welcher Frisör?

Wenn du nicht gerade selbst zur Schere greifen willst, hol dir für deinen Haarschnitt am besten professionelle Hilfe von einem Friseur. Der kann dich dann anschließend auch direkt beraten und dir eine schicke neue Frisur verschaffen. Einen Termin bekommst du einfach und unkompliziert über Treatwell. Die Plattform hilft dir, einen geeigneten und für dich passenden Friseur in deiner Nähe zu finden, du kannst direkt online einen Termin buchen. Grundsätzlich kannst du dir von jedem Friseur deines Vertrauens die Haare für die Spende schneiden lassen. Auf Treatwell findest du Salons, die Haarspenden gezielt unterstützen wollen und bei denen du den Service auch online buchen kannst. Derzeit sind es schon über 200 Salons. Als führende Beauty-Plattform lenkt Treatwell Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema und macht es noch einfacher und leichter zugänglich. Die Salons übernehmen dann auch den Versand der Haare.

Wohin kann ich meine Haare spenden?

Falls du über Treatwell keinen Salon in deiner Nähe findest, kannst du deine Haare auch selbst verschicken, zum Beispiel an die Zweithaar-Manufaktur Rieswick aus der Nähe von Borken in Nordrhein-Westfalen. Das Familienunternehmen berät Menschen in allen Haarsituationen und fertigt Perücken nach Maß an. Nach dem Haarschnitt packst du deine Haare – also den abgeschnittenen Zopf samt Haargummis – sicher ein, steckst sie in einen Briefumschlag und schickst sie zusammen mit deinen Kontaktdaten an: Rieswick & Partner Friseur GmbH, Hüpohl 5 & 7, 46342 Velen-Ramsdorf. Rieswick legt noch etwas drauf: Für jedes gespendete Haar spendet das Unternehmen bis zu 130 Euro an gemeinnützige Organisationen, zum Beispiel die Deutsche Krebshilfe.

Wie viel kostet Haare spenden?

Wenn du deine Haare spenden möchtest, zahlst du nur die Kosten für deinen Haarschnitt im Salon. Wenn du deine Haare selbst schneidest, trägst du die Kosten für den Versand. Du kannst – zusätzlich oder wenn deine Haare noch nicht lang genug sind – aber auch einen Geldbetrag spenden. Denn natürlich kostet auch die Herstellung einer Perücke etwas, da hochwertiges Material und viele Stunden Arbeit darin stecken. Spendenmöglichkeiten gibt es zum Beispiel in den teilnehmenden Treatwell-Salons, online bei Treatwell und hier bei Emerald Berlin direkt an die Deutschen Krebshilfe.

Wie wird aus dem Haar eine Perücke?

Hast du deine Haare abgeschnitten und verschickt, werden sie nun von der Perückenmanufaktur gesammelt und in bis zu 250 Arbeitsstunden von Hand zu einer Perücke verarbeitet. Interessant zu wissen: Nicht jeder Zopf entspricht einer Perücke. Stattdessen werden die Zöpfe nach Beschaffenheit, Länge und Farbe geordnet, bis zu fünf Zöpfe werden für eine Perücke benötigt. Anschließend erhalten die Perücken dann einen Haarschnitt und sind bereit getragen zu werden. Sie werden genau auf die Trägerin oder den Träger angepasst und individuell gestaltet.

Die Empfänger der Perücken erhalten unter Umständen einen Zuschuss von der Krankenkasse. Die Beantragung dieser Zuschüsse kann jedoch einige Zeit und Anstrengungen kosten. Dabei sollten die Erkrankten sich eigentlich nicht auch noch darum Gedanken machen müssen, sondern ihre ganze Energie ins Gesundwerden stecken. Deshalb gilt: Jede Spende zählt! Je mehr Haarspenden es gibt, desto mehr Perücken können entstehen und schneller zu den Empfängern gelangen.

Die Haare spenden – gemeinsam für ein wichtiges Thema

Für dich ist es nur ein Zopf und eine neue Frisur – für die betroffenen Menschen bedeutet deine Haarspende dafür umso mehr. Sie ist eine persönliche, sehr direkte Hilfe für Menschen, die in einer schwierigen Situation stecken. Caro und Stéphanie gehören zu den Erkrankten, die Perücken erhalten haben.Caro erzählt, dass die Perücke ihr etwas Sicherheit und ein Stückweit Normalität zurückgegeben hat: „Man sah mir die Krankheit nicht auf Anhieb an und so fühlte ich mich einfach sicherer und mehr ich selbst.“

Mit deiner Haarspende bist du auch Teil einer wachsenden Bewegung von Einzelpersonen und Organisationen, die das Thema auf die Agenda setzen. Wenn du dazu beitragen möchtest, dass noch mehr Leute darauf aufmerksam werden, kannst du dich an die Deutsche Krebshilfe wenden. Das Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, Erkrankten und deren Angehörigen auf vielen verschiedenen Ebenen zu helfen, sie und ihre Wünsche und Bedürfnisse anzuhören. Dabei kümmern sie sich nicht nur um die Versorgung der Erkrankten, sondern zum Beispiel auch um die Prävention und Früherkennung, die psychosoziale Versorgung und um die Krebs-Selbsthilfe. Der Deutschen Krebshilfe ist es ein Anliegen, die Möglichkeit der Haarspende bekannter zu machen, denn jeder gespendete Zopf hilft – nur durch Haarspenden können Echthaarperücken entstehen. Du kannst die Bilder deiner Haarspende an online@krebshilfe.de schicken und diese werden als Beitrag auf den Social Media-Kanälen der Deutschen Krebshilfe gepostet. Oder du nutzt dein eigenes Netzwerk, deinen Freundes- und Bekanntenkreis.

Eine Aktion mit vereinten Kräften für eine gute Sache

Was sind eigentlich die Bedingungen, Haare zu spenden – was beachten, wohin Haare spenden? Diese Fragen waren der Ausgangspunkt der Aktion von Emerald Berlin und seinen Partnern. Die Aktion entstand aus einer Beratung von For Good https://www.forgood.co.za/ undEmerald Consulting. Dabei bringen Juliane Wernhard und Emerald Berlin-Gründerin Barbara Zeiss Non Profit-Organisationen, Unternehmen und Menschen zusammen, die sich für den guten Zweck engagieren wollen. Sie beraten zur strategischen und operativen Umsetzung von Kampagnen: Sie finden die richtigen Partner, bauen eine Kampagne kanalübergreifend auf, erarbeiten Ideen für ergänzende Aktionen und für die Zusammenarbeit mit Influencern, entwickeln kanalübergreifende Spendenmöglichkeiten und konzipieren die Umsetzung.

Das Ergebnis ist dann eine Aktion mit vielen Beteiligten, die ihre Kräfte für die gute Sache bündeln. So wie in diesem Projekt, in dem sich alle gemeinsam im Kampf gegen den Krebs stark machen – denn Engagement kann leidenschaftlich und einfach zugleich sein.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Win & Share Calendar Door 2 - Take Action
Win & Share Kalender Türchen 2

Dezember 02, 2020 1 min. Lesezeit

Emerald Berlin in conversation with Jan Moeller
Emerald Berlin im Gespräch mit Jan Moeller

Oktober 30, 2020 4 min. Lesezeit

Kick it like Bafana
Kick it like Bafana

Oktober 23, 2020 6 min. Lesezeit